Kulmers KraftdreikampfNeu 002

 
Der Verein Kulmers Kraftdreikampf wurde Ende 2017 von Peter Guttner und Klaus Kaufmann gegründet. Innerhalb von kurzer Zeit hat sich unser Verein durch seine Athleten, unzählige Landesmeistertitel, Österreichische Meistertitel und als Ausrichter von Wettbewerben in Österreich einen Namen gemacht. Klaus hat es bereits in seinem ersten Jahr zur Europameisterschaft geschafft und startet heuer bei der Weltmeisterschaft. Die sportliche Betreuung obliegt Peter, der bei jedem Vereinstraining am Montag von 16-19 Uhr anwesend ist und allen bei Fragen immer zur Verfügung steht. Auch bei den nationalen Wettkämpfen werden alle startenden Athleten durch den Motivator Niki, Peter oder Klaus betreut. 

Durch die unzähligen regionalen Sponsoren und Wettkampfsubventionen haben wir auch immer wieder neues Trainingsequipment angeschafft und sind bestens ausgerüstet. Alle Einnahmen des Vereins werden ständig investiert, um unseren Athleten die besten Trainingsbedingungen zu ermöglichen.

Du willst also stärker werden oder möchtest vielleicht einmal bei Wettkämpfen starten? Bei uns bist du genau richtig. Du lernst alle Techniken, erhältst einen Trainingsplan, der dir den Einstieg erleichtert, kannst an regelmäßig durchgeführten Maximalkrafttests teilnehmen und bist Teil einen jungen, motivierten Teams. Ob Anfänger oder Fortgeschrittener ist vollkommen egal. Komm vorbei und du wirst stärker werden, das können wir dir versprechen……….

KDK 1481

Was ist Kraftdreikampf?

Der Kraftdreikampf besteht aus drei Disziplinen, der Kniebeuge, dem Bankdrücken und dem Kreuzheben. Gemäß dem IPF Technical Rules Book (2016) werden die drei Disziplinen in einem Wettkampf immer in dieser Reihenfolge absolviert. Jedem/jeder SportlerIn stehen pro Disziplin insgesamt drei Versuche zur Verfügung. Wird in einem Wettkampf ein Gewicht für einen Versuch gewählt, so muss dieses erfolgreich bewältigt werden. Eine Reduktion des Gewichts im nächsten Versuch ist nicht erlaubt. Das Gewicht muss für die jeweilige Disziplin von den SportlerInnen gut gewählt werden, so dass durch zu leichte Versuche keine Chance vergeben wird. Wird mit einem zu hohen Anfangsgewicht begonnen und kann dies in keinem weiteren Versuch erfolgreich bewältigt werden, kann vom/von dem/der SportlerIn ein Wettkampf nicht gültig beendet werden.  Die Sportart des Kraftdreikampfs stellt neben dem „Strongmansport“ die höchste Anforderung an die Maximalkraft. Im Gegensatz zum „Strongmansport“ werden die Leistungen im Kraftdreikampf aber immer in Relation zum Körpergewicht des/der SportlerIn bewertet.

DSC08620

Grundsätzlich kann zwischen zwei Formen des Kraftdreikampfs unterschieden werden. Es werden Wettkämpfe in der Raw/Classic und der Equipped/Geared Variante ausgetragen. Bei der Raw/Classic Variante des Kraftdreikampfs sind nur wenige unterstützende Ausrüstungsgegenstände erlaubt. Diese müssen aber im Wettkampf nicht getragen werden. Die erlaubten Ausrüstungsgegenstände sind ein Gürtel, Kniestulpen und Handgelenksbandagen. In der Equipped/Geared Version des Kraftdreikampfs ist neben einem Gürtel und den Handgelenksbandagen zusätzlich unterstützendes Equipment wie ein Kniebeugeanzug, Bankdrückshirt oder ein Kreuzhebeanzug erlaubt. Dieses Equipment ermöglicht es den SportlerInnen durch optimale Ausnutzung des Materials ein höheres Gewicht zu bewältigen

Kraftdreikampf in Österreich

In Österreich werden vom 1983 gegründeten Österreichischen Verband für Kraftdreikampf (ÖVK) und den sechs Landesverbänden regelmäßig Landesmeisterschaften, Österreichische Meisterschaften und Staatsmeisterschaften im Kraftdreikampf und dem Bankdrücken ausgetragen. Die Wettkämpfe werden sowohl in der Raw/Classic Variante als auch in der Equipped/Geared Variante ausgetragen. In jeder dieser beiden Varianten gibt es jeweils nur einen Staatsmeister der Männer und eine Staatsmeisterin der Frauen. Der Staatsmeistertitel wird im Rahmen der Staatsmeisterschaften an den/die klassenübergreifend besten/beste KraftdreikämpferIn und BankdrückerIn vergeben.

DSC09014